Einstiegsgeld

Das Einstiegsgeld kann als Zuschuss zum Arbeitslosengeld II gezahlt werden.

Sie können Einstiegsgeld beantragen, wenn Sie

  • eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen, die nur gering bezahlt wird und mindestens 15 Stunden wöchentlich umfasst oder
  • sich selbstständig machen wollen und Ihre Tätigkeit einen hauptberuflichen Charakter hat.

Die Förderungsdauer beträgt maximal 24 Monate.

Ob und in welcher Höhe Sie Einstiegsgeld erhalten, entscheidet Ihre persönliche Ansprechpartnerin bzw. Ihr persönlicher Ansprechpartner bei der Arge bzw. beim Jobcenter. Der Grundbetrag des Einstiegsgeldes wird auf der Grundlage Ihrer monatlichen Regelleistung errechnet. Ergänzend dazu können Sie einen Betrag erhalten, der die vorherige Dauer Ihrer Arbeitslosigkeit, die Größe Ihres Haushaltes oder besondere persönliche Umstände berücksichtigt.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin bzw. Ihr persönlicher Ansprechpartner prüft außerdem, ob die angestrebte Tätigkeit Ihrer beruflichen Eingliederung dient.

Das Einstiegsgeld kann weiter erbracht werden, wenn die Hilfebedürftigkeit durch oder nach Aufnahme der Erwerbstätigkeit entfällt.

Kann ich einen Gründungszuschuss beantragen?

Nein, diese Leistung erhalten nur Bezieher von Arbeitslosengeld I nach dem Sozialgesetzbuch III (SGB III). Der Gründungszuschuss hat am 1. August 2006 die Ich-AG und den Existenzgründerzuschuss abgelöst. Bezieher von Arbeitslosengeld II, die sich selbstständig machen wollen, haben unverändert die Möglichkeit, in Absprache mit ihrer persönlichen Ansprechpartnerin bzw. ihrem persönlichen Ansprechpartner Einstiegsgeld zu erhalten.

Bundesagentur für ArbeitStand 05.08.2009

Wenn Sie Partner/in werden wollen, senden Sie uns online die Vereinbarung hier.

 

Hinterlasse eine Antwort